Die Gesundheit ist die Summe aller Puzzle-Teile.

Die Lungen - unsere Flügel zum Atmen

Die Lungen

Die Lungen sind das Atmungsorgan des Menschen. Die zentrale Aufgabe liegt im Gasaustausch von frischem Sauerstoff gegen verbrauchtes Kohlendioxid. Die Lungen liegen im Brustraum und gelten als paarige Organe. Bei Ruheatmung beträgt das Volumen eines einzelnen Atemzuges etwa 0.5 l Luft. Bei der Einatmung und auch bei der Ausatmung können wir erheblich grössere Luftmengen aufnehmen, respektive abgegeben. Während ein Erwachsener bei normaler Ruheatemfrequenz rund 15 Atemzüge pro Minute macht, atmet ein Neugeborenes rund 40 - 50 mal, ein Kleinkind 30 - 40 mal und ein Kind 20 - 30 mal pro Minute. 

Viele Menschen atmen erst bei grosser Anstrengung tief in den Bauch hinein. Dabei ist gerade die bewusste Atmung wichtig für die gute Durchblutung und das Wohlbefinden. 

So atmen wir richtig ein und aus:

  • Wir atmen, wenn immer möglich, durch die Nase ein. Das säubert und befeuchtet die Luft. Zudem wird diese erwärmt. Ohne körperliche Betätigung sollten wir auch durch die Nase ausatmen. Falls wir Sport treiben, empfiehlt sich die Lippenbremse. Dazu spitzen wir unsere Lippen, als wenn wir pfeifen wollten. Danach atmen wir sehr langsam durch die Lippenöffnung aus. Durch diese Technik wird die Ausatmung dosiert und wir können so das Kollabieren der Bronchien verhindern.

Quelle: Faller, A. (2016), Der Körper des Menschen, Georg Thieme Verlag KG, 17. überarbeitete Auflage.