Die Gesundheit ist die Summe aller Puzzle-Teile.

Der Schädel - der Schutzhelm unserer Kommandozentrale 

Schädel Die Grundlage des Kopfes bildet der Schädel, auch Cranium genannt. Wie eine knöcherne Kapsel umschliesst er schützend unser Gehirn. Das Gehirn ist sozusagen die Kommandozentrale unseres Körpers. Wird es aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung beschädigt, kann dies grosse Auswirkungen auf Bewegungsabläufe, unsere Sinne oder gar auf unsere geistigen Fähigkeiten haben. Unser Schutzhelm setzt sich aus 22 Schädelknochen zusammen. Davon bilden 15 Gesichtsknochen den Gesichtsschädel und sieben Knochen den Hirnschädel. Der zerbrechlichste Schädelknochen ist das Siebbein. Der Schädel beherbergt auch wichtige Sinnesorgane wie Gehör-, Gleichgewichts-, Seh-, Geruchs- und Geschmacksinn. 

Auch der Kiefer gehört zum Schädel. Er kann Schuld an Kopf- oder Rückenschmerzen, Tinnitus oder sonstigen Beschwerden tragen. Denn Zähneknirschen, Stress oder schiefe Körperhaltung schädigen auf Dauer die Kiefergelenke. Das führt zur Verkrampfung der Kaumuskulatur, was wiederum weitere schmerzhafte Signale aussenden kann. 
 

So können wir unsere Kiefermuskulatur entspannen:

  • Wir platzieren unsere Hand am Unterkiefer. Dabei ist der Mund leicht geöffnet. Nun drücken wir unseren Unterkiefer in die Hand, als ob wir die Hand zur Seite drücken möchten. Die Hand bewegt sich dabei nicht, nur der Kiefer. So bleiben wir für 10 Sekunden, danach entspannen wir den Kiefer wieder.
  • Wir umfassen das Kinn. Dabei liegt der Zeigefinger ober und der Daumen unter dem Kinn. Nun öffnen wir den Mund und schliessen ihn wieder. Dies wiederholen wir mehrfach.
  • Lachen ist die beste Medizin. Beim Lachen entspannen wir uns ganz natürlich und bewegen gleichzeitig jede Menge Muskeln.

Quelle: Faller, A. (2016), Der Körper des Menschen, Georg Thieme Verlag KG, 17. überarbeitete Auflage.