Mutterbandschmerzen – Frau liegt im Bett hält Wärmeflasche an den Bauch

Mutterbandschmerzen

Häufig leiden Frauen in der Schwangerschaft unter Mutterbandschmerzen. Informieren Sie sich hier über ein paar hilfreiche Tipps zur Schmerzlinderung.

Die Mutterbänder verlaufen beidseits der Gebärmutter entlang der Beckenwand hinunter bis zur Scheide. Sie halten die Gebärmutter in einer stabilen, aufrechten Lage. Während der Schwangerschaft müssen sie sich stark dehnen und werden entsprechend beansprucht. Diese Spannung und Dehnung kann im Bereich der Leisten, des Kreuzbeins und des Unterleibs Schmerzen verursachen, die sich ähnlich wie Muskelkater oder Menstruationsbeschwerden anfühlen.

Folgende Tipps bringen Linderung: 

  • Ruhen Sie sich aus, legen Sie sich hin, bis die Schmerzen nachlassen.
  • Wärme in Form einer warmen Bettflasche oder eines in warmes Wasser getauchten Frotteetuchs kann helfen.
  • Nehmen Sie ein warmes Bad.
  • Massieren Sie Ihren Bauch mit einem speziellen Massageöl (Ihre Hebamme wird Ihnen Tipps geben), z. B. mit Lavendel, Mandarine und Rosenholz. 
  • Entlasten Sie tagsüber Ihren rasch wachsenden Bauch mit einem Stützband oder speziellen Bauchtuch.

 ACHTUNG!

Wenn die Schmerzen mit einem hart werdenden Bauch einhergehen, könnte es sich um vorzeitige Wehen handeln. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, wenn der Schmerz länger andauert, bis in den Rücken zieht oder sogar Fieber, Durchfall und Erbrechen hinzukommen.