Mein Baby ist krank - Kleinkind mit Masern.

Masern bei Kleinkindern

 

Definition:

Masern sind hoch ansteckend und keinesfalls harmlos. Das Masernvirus schwächt die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers und macht das betroffene Kind für Infektionen aller Art anfällig. Die schwersten Komplikationen sind Lungenentzündung und Gehirnentzündung (Masern-Enzephalitis). Die Gehirnentzündung kann tödlich verlaufen oder schwere neurologische Schäden, wie geistige Entwicklungsstörungen oder Lähmungen zur Folge haben.

Ursachen:

Auslöser sind Masern-Viren, die über die Luft, also beim Husten und Niesen, übertragen werden. Praktisch jeder ungeschützte Mensch wird bei Kontakt mit diesen Viren infiziert, wenn er zu einem Erkrankten Kontakt hatte. Von der Ansteckung bis zum Krankheitsausbruch dauert es 10-11 Tage. Wer gegen Masern geimpft ist oder die Masern durchgemacht hatte, ist sein Leben lang immun.

Symptome:

  • Als Vorzeichen erkältungsähnliche Symptome (ca. 3-5 Tage) wie laufende Nase, Halsschmerzen, Bindehautentzündung mit eher mässig hohem Fieber (38°C - 39°C)
  • Typischer Ausschlag, der hinter dem Ohr beginnt und sich dann innerhalb von 2 Tagen über den ganzen Körper verteilt
  • Der Ausschlag ist in der Regel mit einem Anstieg des Fiebers auf bis über 40°C, quälendem Husten und Kopfweh verbunden
  • Die Flecken sind rot, leicht erhaben und bis 5 mm gross
  • Die Wangen erscheinen besonders rot
Die Kinder sind vom 7. Tag nach ihrer Ansteckung bis 5 Tage nach dem Beginn des Hautausschlags für andere ansteckend.

 Was kann Mama / Papa selbst tun?

  • Das Kind fühlt sich bei einer Masernerkrankung sehr krank und sollte das Bett hüten.
  • Wegen der begleitenden Bindehautentzündung ist es angenehmer für das Kind, wenn das Zimmer abgedunkelt ist.
  • Aufgrund des hohen Fiebers muss eine genügende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden, um eine Austrocknung zu verhindern.
  • Bei sehr hohem Fieber Essigwickel machen oder eventuell ein fiebersenkendes Zäpfchen geben.
Normalerweise ist das Kind 4 - 5 Tage nach dem Ausbruch des Ausschlags meist fieberfrei, aber erholungsbedürftig und matt.

 Wann muss man zum Arzt?

Bei folgenden Komplikationen sollte man einen Arzt konsultieren:
  • Mittelohrentzündung (kann zu Taubheit führen!)
  • Lungenentzündung
  • Fieberkrampf
  • Vereiterung der Nebenhöhlen

Wie könnte man vorbeugen?

Die MMR-Impfung (Masern- Mumps - Röteln - Impfung) ist der wirksamste Schutz vor Masern. Es werden zwei Impfdosen benötigt und die Impfung sollte vor dem zweiten Geburtstag abgeschlossen sein.


Der kleine Schweizer HAUSARZT

Gewinnen Sie 1 von 5 Büchern «Der kleine Schweizer HAUSARZT»

Machen Sie jetzt beim Wettbewerb mit und gewinnen Sie mit etwas Glück 1 von 5 Büchern des «kleinen Schweizer HAUSARZT» - Ihr praktischer Gesundheits-Ratgeber.