Mein Baby ist krank - Sonnenstich bei Kleinkindern.

Sonnenstich bei Kleinkindern

 

Definition:

Kinder wird es manchmal zu heiss, ohne dass sie es merken. Vor allem Babys und Kleinkindern reagieren wesentlich empfindlicher auf Hitze als grössere Kinder, wenn zu viel Sonne auf Kopf und Nacken trifft. Ein Sonnenstich kann die Folge sein. 

Eine Hitzeerschöpfung, oder in seiner schwersten Form ein Hitzschlag, ist eine durch Flüssigkeitsmangel und Überwärmung entstandene Gesundheitsstörung, bei dem es dem Organismus nicht mehr gelingt die innere Körpertemperatur auf dem Normalwert zu halten. Das passiert typischerweise bei grösser Hitze und eventuell zusätzlicher körperlicher Anstrengung oder ungeeigneter Kleidung.

Ursachen:

Kinder in den ersten Lebensjahren haben dünnere Schädelknochen und zumeist weniger Haare. Es dauert auch Monate bis die Fähigkeit zu schwitzen bei Kindern voll entwickelt ist. Sie können deshalb ihren Wärmehaushalt schlechter regulieren als Erwachsene und heizen schneller auf. Zudem haben Kinder im Verhältnis zum Körper einen grösseren Kopf und somit mehr Hautoberfläche.

Sonnenstich und Hitzschlag bei Kindern sind häufig und erfordern nicht selten einen Notfallarzt.

Symptome:

Sonnenstich:

Zu viel Sonne auf Kopf oder Nacken führt zu einer Reizung der Hirnhäute. Das Kind reagiert oft erst nach Stunden nach dem Aufenthalt in der Sonne, beispielsweise erst in der Nacht.

  • Es treten heftige Kopfschmerzen auf, die das Baby durch schrilles und anhaltendes Schreien äussert
  • Oft bestehen Nackenschmerzen oder Nackensteifigkeit
  • Der Kopf ist rot und heiss, während der restliche Körper unauffällig erscheint
  • In der Regel tritt kein Fieber auf
  • Übelkeit, Erbrechen und Schwindel tritt häufig auf
  • Die Kinder vertragen weder Lärm noch kein Licht und sind sehr reizbar
 
Hitzeerschöpfung:
  • Das Kind wirkt müde, matt und krank
  • Es kann gereizt oder im Gegenteil wie abwesend wirken
  • Kopfschmerzen und Übelkeit bestehen fast immer. Es können auch Erbrechen, Schwindel und Hör- und Sehstörungen auftreten
  • Hat Durst und einen trockenen Mund
  • Die Haut ist heiss und rot. Schwitzen ist ein gutes Zeichen!
  • Die Körpertemperatur ist deutlich erhöht (>39°C)

 ACHTUNG!

Bei Hitzschlag - sofort den Notarzt rufen!
Hitzschlag:
  • Die beschriebenen Symptome sind noch ausgeprägter!
  • Die Haut ist am ganzen Körper hochrot, heiss und trocken. Fehlendes Schwitzen weist auf einen erheblichen Flüssigkeitsmangel und auf das Zusammenbrechen der körpereigenen Temperaturregulation hin!
  • Das Kind hat Fieber, oft über 40 Grad
  • Die Atmung ist flach und schnell, der Puls stark beschleunigt
  • Dem Kind ist übel und es erbricht sich
  • Es leidet unter Kopfschmerzen
  • Der Hitzschlag kann mit Halluzinationen, und Krämpfen einhergehen. Es kommt zu einer Bewusstseinseintrübung bis hin zur Bewusstlosigkeit

 Was kann Mama / Papa selbst tun?

Bei Sonnenstich:
  • Das Kind in den Schatten bringen
  • Kopf und Nacken mit kalten Umschlägen oder eingewickelten Coldpacks kühlen
  • Das Kind beruhigen und beobachten
  • Körpertemperatur messen (ist sie erhöht, ist es mehr als ein Sonnenstich)
  • Wenn es bei Bewusstsein ist und nicht über Übelkeit klagt, darf es trinken
 
Bei Hitzeerschöpfung:
  • Das Kind in den Schatten oder einen kühlen Raum bringen
  • Enge Kleidung öffnen
  • Kühlen: Coldpacks in Nacken, in die Achseln und die Leisten legen, Besprühen mit Wasser
  • Körpertemperatur messen: ist sie >39°C , muss das Kind ins Spital
  • Ist das Kind apathisch oder verwirrt, ist ein Arztbesuch angezeigt
  • Beine hochlagern
  • Schluckweise Mineralwasser und Bouillion zu trinken und Salzstengeli zu essen geben, um den Flüssigkeits- und Salzmangel zu korrigieren

 Wann muss man zum Arzt?

 ACHTUNG!

Bei Hitzschlag - sofort den Notarzt rufen!

Bei Hitzschlag:

Bis der Notarzt kommt:

  • Das Kind in den Schatten legen
  • Ganz ausziehen und den ganzen Körper mit feuchten Tüchern oder Coolpacks abreiben
  • Wenn das Kind bei Bewusstsein ist und nicht über Brechreiz klagt, darf es etwas trinken


Bei Sonnenstich
:

Den Notarzt rufen, wenn:

  • Das Kind bewusstlos ist
  • Das Kind halluziniert
  • Es starke Schmerzen hat
  • Sich sein Zustand rasch verschlechtert
  • Wenn sich innerhalb von 20 Minuten trotz Kühlmassnahmen keine Verbesserung einstellt

Wie könnte man vorbeugen:

  • Das Kind nur im Schatten spielen lassen
  • Den Kopf und Nacken bei Sonnenexposition speziell mit einem Hut schützen
  • Regelmässig zu trinken geben
  • Bei grosser Hitze das Kind nicht herumtoben lassen


Der kleine Schweizer HAUSARZT

Gewinnen Sie 1 von 5 Büchern «Der kleine Schweizer HAUSARZT»

Machen Sie jetzt beim Wettbewerb mit und gewinnen Sie mit etwas Glück 1 von 5 Büchern des «kleinen Schweizer HAUSARZT» - Ihr praktischer Gesundheits-Ratgeber.