Schwanger werden und Sport – Schwangere Frau auf dem Laufband

Schwanger werden und Sport

Verspüren Sie den Wunsch, schwanger zu werden? Haben Sie bereits ein oder mehrere Kind(er) und wünschen sich ein weiteres? Nutzen Sie die Wartezeit bis zum positiven Testresultat, um Ihre Gesundheit und Fitness auf Vordermann zu bringen. Denn Ihr jetziger Lebensstil hat einen gewissen Einfluss auf Ihre Fruchtbarkeit und sogar auf den Verlauf einer zukünftigen Schwangerschaft.

Wer massvoll und möglichst regelmässig Sport treibt, wird nachgewiesenermassen etwas schneller schwanger als Sportmuffel. Denn bei körperlicher Aktivität wird die Ausschüttung von Insulin angeregt und der Hormonhaushalt pendelt sich ein, was Babypläne begünstigt. Sportlich aktive Menschen haben zudem meistens mehr Lust auf Sex. Auch dies erhöht logischerweise die Möglichkeit einer Schwangerschaft.

Sportliche Betätigung hilft gleichzeitig mit, das Körpergewicht in einem sinnvollen Bereich zu halten. Denn wer zu viele Fettdepots hat, könnte unter einem Überschuss des Hormons Östrogen leiden. Eine solche Hormonunregelmässigkeit wirkt sich negativ auf die Fruchtbarkeit aus.

Hilft Sport beim Schwangerwerden?
 

Natürlich ist Sport gesund – wenn er nicht übertrieben wird. Es kommt, wie bei so vielen Dingen, auf das richtige Mass an. Wer zu intensiv Ausdauersport betreibt, bewirkt das Gegenteil und könnte der Fruchtbarkeit eher schaden. Denn durch ein sehr hohes Trainingspensum können die Hormone durcheinandergeraten. Es gilt heute als gesichert, dass die körperliche Aktivität (oder Inaktivität) eine entscheidende Wirkung auf den Hormonhaushalt hat.

Auch leicht übergewichtige Frauen werden rascher schwanger, wenn sie körperlich aktiv sind. Eine dänische Studie kam zum Schluss, dass vor allem Frauen mit einem Body-Mass-Index über 25 von regelmässigen Trainings profitieren. Anstatt mit einer rigorosen Diät zu beginnen, sollten sich leicht übergewichtige Frauen mit Kinderwunsch also mehr bewegen. Sinnvoll sind zwei Stunden intensives Training pro Woche, etwa auf dem Fahrrad, beim Joggen, Schwimmen oder Walken. Mehr schadet nicht, ist aber für die Fruchtbarkeit auch nicht notwendig.

Normalgewichtige Frauen profitieren bezüglich Fruchtbarkeit dann am meisten, wenn sie einen durchschnittlichen, moderaten Trainingsplan befolgen. Für sie gilt: Ein bis zwei Stunden Sport pro Woche sind ideal. Treiben Sie sich dabei nicht zu Höchstleistungen an. Gut geeignet sind Walken, Yoga oder alles, was Ihnen sonst Spass macht.

 Tipp für den Mann

Übrigens hilft ein moderates Training auch Männern, rascher Vater zu werden. Der Stoffwechsel wird angeregt, es bildet sich etwas mehr des männlichen Hormons Testosteron, und die Spermien werden fitter.

 Info

Was versteht man eigentlich unter Sport? Die Übungen und Work-outs in diesem Buch beschränken sich auf den Gesundheits- und Fitnesssport. Dabei geht es darum, durch Bewegung und sportliche Aktivitäten die eigene Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten oder zu verbessern. Viele Menschen finden darin einen Ausgleich, haben Freude an der körperlichen Aktivität und schätzen das Zusammensein mit anderen Menschen. Damit Sport gesund ist, sollte nach erprobten Trainingsgrundsätzen und regelmässig trainiert werden – und auch ein Fortschritt der Leistung zu spüren sein.
CONCORDIA Mami werden – fit bleiben

Gewinnen Sie jetzt 1 von 5 Büchern «Mami werden – fit bleiben»

Machen Sie jetzt beim Wettbewerb mit und gewinnen Sie mit etwas Glück 1 von 5 Büchern «Mami werden – fit bleiben». Planen Sie eine Schwangerschaft oder sind Sie bereits Mami und Papi? Hier finden Sie wertvolle Tipps für Schwangere und werdende Eltern.