Unterstützung der Partnerin während der Schwangerschaft – Paar sitzt auf dem Boden und liest eine Anleitung

Unterstützung während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft verändert sich so einiges für die Frau. Nicht nur der Körper verändert sich, sondern auch das psychische Wohlergehen der Frau. Wie kann Mann die Partnerin während dieser Zeit optimal unterstützen? Erfahren Sie hier mehr darüber.

Während der Schwangerschaft verändert sich nicht nur der Körper der Frau, die hormonellen Umstellungen haben auch einen Einfluss auf ihr psychisches Wohlergehen. So sind Stimmungsschwankungen keine Seltenheit. Als Mann sind diese oft schwer nachvollziehbar, genauso wie Männer nicht wirklich nachfühlen können, wie es ist, schwanger zu sein. Auch ist authentisches Teilhaben nicht wirklich möglich. Männer können jedoch Interesse zeigen und, je länger die Schwangerschaft dauert, ihre Partnerin körperlich entlasten.

 Tipp

Übernehmen Sie vermehrt Aufgaben im Haushalt, das Einkaufen oder das Kochen.
Vater werden - Batmaid-Gutscheine

Mitmachen und gewinnen

Machen Sie jetzt beim Wettbewerb mit und gewinnen Sie mit etwas Glück 1 von 3 Batmaid-Gutscheinen im Wert von CHF 32. Die professionelle Putzhilfe bringt jedes Zuhause auf Hochglanz.

Verwöhnen Sie Ihre Partnerin

Ein Kind auszutragen ist eine körperliche Belastung. Sorgen Sie dafür, dass es dem Körper Ihrer Partnerin gut geht. Dies kann durch gutes, gesundes Essen oder auch mal durch eine Massage geschehen. Geniessen Sie zusammen die gemeinsame Zeit zu zweit. Wenn Ihr Kind einmal da ist, werden die Zweisamkeit und Unternehmungen zu zweit erst mal massiv abnehmen.

 Tipp

Schauen Sie im Kino noch zusammen ein paar gute Filme an und gehen Sie in Ihr Lieblingsrestaurant.

Umgebung vorbereiten

Mit zunehmender Zeit verändert sich auch der Blick Ihrer Partnerin auf ihre Umgebung. Hierbei können Sie sich gut einbringen, z.B. bei der Wohnungseinrichtung. Anfänglich braucht das Neugeborene nicht viel. Einige Kleider, ein Bettchen, einen Wickeltisch, einen Kinderwagen, evtl. einen Kindersitz für das Auto. Und schon wird die Liste länger. Um all diese Sachen können Sie sich, zusammen mit Ihrer Partnerin, kümmern.

 Tipp

Kümmern Sie sich frühzeitig um eine familiengerechte Einrichtung. Entscheiden Sie mit Ihrer Partnerin, aber seien Sie auch initiativ.

Sich selbst dabei nicht vergessen

Die Schwangerschaft wird zunehmend zum zentralen Thema für Ihre Partnerin und auch in ihrem Freundeskreis. Männer kommen sich dabei ab und zu etwas nebensächlich vor. Werdende Mütter machen sich oft auch Sorgen und brauchen ein offenes Ohr, welches ihre Befindlichkeit ernst nimmt. Gleiches gilt auch für die werdenden Väter, die ihre Partnerinnen jedoch meist nicht mit ihren Sorgen zusätzlich belasten möchten. Dabei kann es durchaus gut sein, wenn Ihre Partnerin weiss, dass es Ihnen ähnlich geht. Zudem gibt es vielleicht einen besten Kumpel oder Freunde, die schon Kinder haben, mit denen Sie sich über diese Themen austauschen können.

 Tipp

Seien Sie offen für die Sorgen und Bedürfnisse der werdenden Mutter, aber vergessen Sie sich selbst dabei nicht. Je besser es Ihnen geht, desto besser können Sie Ihrer Partnerin eine Stütze sein.

Der Autor

 Autor Michael Gohlke Michael Gohlke ist Vater von drei Kindern. Er gründete im Jahr 2000 das Väternetzwerk Avanti Papi und arbeitet seither im Nebenerwerb als Autor und Berater im Väterbereich unter www.vatersein.ch. Der gelernte Elektroniker arbeitete 20 Jahre als Techniker in der Informatik bevor er 2013 den Quereinstieg als Lehrperson Kindergarten absolvierte. Seither arbeitet er als Klassenlehrer an einer Zürcher Schule. In seiner Freizeit spielt und trainiert er Tischtennis und ist seit neuestem in einer Eishockey Amateurliga aktiv.