Knabe liest Buch
KLEINE WUNDEN IM MUND    

Aphten

Eine Stelle im Mund, die brennt, wenn Sie zum Beispiel einen Apfel essen: Apthen sind kleine, schmerzhafte Entzündungen. Erfahren Sie, was Sie dagegen tun können und wann Sie zum Arzt sollten.

Diese kleine Stelle im Mund brennt, wenn Sie einen Apfel essen und wenn Sie mit der Zahnbürste dagegenstossen. Aphten sind kleine, schmerzhafte Entzündungen mit gelblich-milchiger Oberfläche. Sie befallen vor allem Mundschleimhaut, Zungenspitze, Zahnfleisch und manchmal sogar die Mandeln. Die brennende Stelle begleitet Sie einige Tage und dann ist sie auch ohne Behandlung wieder verschwunden. Aphten sind glücklicherweise nicht ansteckend.

Besonders bei Stress – privat oder beruflich – treten die Aphten auf. So richtig kennt man die Ursache allerdings noch nicht. Ist das Immunsystem geschwächt, treten die schmerzhaften Schleimhautläsionen bevorzugt auf. Auch ein Zink- und Vitamin-B12-Mangel werden als Auslöser verdächtigt. Da die Aphten häufiger bei Frauen auftreten, gibt es vielleicht auch einen Zusammenhang mit den weiblichen Geschlechtshormonen.

 

Der kleine Schweizer HAUSARZT

Gewinnen Sie 1 von 5 Büchern «Der kleine Schweizer HAUSARZT»

Machen Sie jetzt beim Wettbewerb mit und gewinnen Sie mit etwas Glück 1 von 5 Büchern des «kleinen Schweizer HAUSARZT» - Ihr praktischer Gesundheits-Ratgeber.

 

DAS KÖNNEN SIE SELBST TUN

Heilmittel gegen Aphten gibt es leider nicht. Aber Sie können das Brennen mit Salben oder Gels, die lokale Betäubungsmittel enthalten, erträglicher machen. Alternativ können Sie pflanzliche Tinkturen aus Myrrhe, Nelke oder Rhabarberwurzel ausprobieren. Vorsichtiges Betupfen der Aphten mit verätzenden Tinkturen (Policresulen) oder mit einer Glukokortikoid-Salbe, insofern keine Bakterien oder Viren beteiligt sind, kann die Abheilung beschleunigen.

Mundspüllösungen, die desinfizierende Substanzen beinhalten, töten Bakterien und teilweise auch Pilze ab, die auf der Oberfläche der Mund- und Rachenschleimhaut siedeln. Dadurch sind sie zur Behandlung von und Vorbeugung gegen Infektionen wirksam. Die Wirkstoffe Chlorhexidin, Hexetidin und Povidon-Jod sind hierfür geeignet.

 

DAS MACHT DER ARZT

Treten die kleinen Geschwüre bei Ihnen häufig auf, kann es sinnvoll sein, dass Sie Ihr Blut untersuchen lassen. Bei chronischen Aphten sollte ein Mangel an Eisen, Folsäure, Vitamin-B12 und Zink ausgeschlossen werden. Wenn ein Schleimhautgeschwür Sie über längere Zeit plagt, müssen Sie dies einem Arzt zeigen, damit er eine Krebserkrankung der Mundhöhle ausschliessen kann.