Knabe liest Buch
SCHWARZ VOR AUGEN    

Kreislaufprobleme

Schwindel, Schwarz vor den Augen, Müdigkeit: Haben Sie Kreislaufprobleme? Zu niedrigen oder zu hohen Blutdruck? Erfahren Sie, was Sie dagegen tun können und wann Sie bei Kreislaufproblemen zum Arzt sollten.

Schwindel, Schwarzwerden vor den Augen, Müdigkeit kennen Sie wahrscheinlich auch, wenn Sie mit Kreislaufproblemen zu kämpfen haben. Grund dafür ist eine verminderte Durchblutung des Gehirns – diese kann besonders heftig sein, wenn Sie aus dem Liegen schnell aufstehen. Haben Sie ständig einen niedrigen Blutdruck, sind Ihnen die Symptome sicher bekannt: Immer etwas müde, immer das Gefühl, Ihr Körper bräuchte einen kleinen Kick, um richtig auf Touren zu kommen. Kreislaufstörungen nach ausgiebigem Ausdauersport oder langen Aufenthalten in der Sonne können durch den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust ausgelöst werden.

Auch wenn Sie «Herzstolpern» verbunden mit Kreislaufproblemen haben, sollten Sie dies von Ihrem Arzt klären lassen. Die meisten Menschen haben Herzrhythmusstörungen, besonders wenn sie zur Ruhe kommen. Zum Glück sind die meisten «Herzstolperer» harmlos.

 

Der kleine Schweizer HAUSARZT

Gewinnen Sie 1 von 5 Büchern «Der kleine Schweizer HAUSARZT»

Machen Sie jetzt beim Wettbewerb mit und gewinnen Sie mit etwas Glück 1 von 5 Büchern des «kleinen Schweizer HAUSARZT» - Ihr praktischer Gesundheits-Ratgeber.

DAS KÖNNEN SIE SELBST TUN

Wissen Sie, dass Sie immer einen niedrigen Blutdruck haben, kennen Sie sicher die damit verbundenen Kreislaufprobleme. Ansonsten: Geraten Sie nicht in Panik, messen Sie Ihren Blutdruck und Ihren Puls. Ist alles im grünen Bereich, können Sie sich entspannen. Um mit dem niedrigen Blutdruck besser fertigzuwerden, hilft es Ihnen, Ihr Herz-Kreislauf-System regelmässig in Schwung zu bringen: Ausdauersport, Sauna, Wechselduschen und Bürstenmassagen sind natürliche Mittel, den Kreislauf anzuregen. Ihr Gefässsystem wird trainiert und ist nach einiger Zeit besser in der Lage, mit Blutdruckschwankungen umzugehen. Ausserdem kann ein Dauerlauf am Morgen mit anschliessender Wechseldusche (immer zum Schluss kalt abduschen) die Müdigkeit besser vertreiben als jede Tasse noch so starken Kaffees.

RICHTWERTE ZUR BEURTEILUNG VON BLUTDRUCKWERTEN GEMÄSS WHO

Blutdruckwerte

DAS MACHT DER ARZT

Tauchen die Kreislaufprobleme plötzlich auf und verursachen massive körperliche Einschränkungen wie starken Schwindel oder sogar Atemprobleme, müssen Sie Ihren Arzt aufsuchen. Er wird klären, ob es sich vielleicht um eine neu aufgetretene Herz-Kreislauf-Erkrankung handelt oder ob es nur eine harmlose, vorübergehende Kreislaufstörung ist.
 

Volkskrankheit Bluthochdruck

Die Wahrscheinlichkeit, Bluthochdruck zu haben, steigt mit dem Lebensalter an: Zwischen dem 45. und 64. Lebensjahr leidet jeder Dritte darunter, ab dem 65. Lebensjahr ist bereits jeder Zweite betroffen. Tückisch ist, dass der erhöhte Blutdruck selten zu Beschwerden führt. Manchmal können Schwindel, leichte Sehstörungen, rote Wangen oder auch ständige Kopfschmerzen auf erhöhte Werte hindeuten, meistens bleibt der Bluthochdruck lange Zeit unbemerkt. Unbehandelter Bluthochdruck führt auf Dauer – besonders in Kombination mit einem Diabetes – zu einer fortschreitenden Gefässschädigung und dem Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen. Wenn Sie also das Gefühl haben, dass etwas mit Ihrem Blutdruck nicht stimmt, lassen Sie ihn von Ihrem Arzt überprüfen. Zur Bluthochdrucktherapie gibt es gut verträgliche Medikamente, die Sie dann regelmässig einnehmen müssen, um die Zielwerte zu erreichen (siehe Tabelle) und somit Gefässschäden aufzuhalten. Zusätzlich kann Ihnen regelmässige Bewegung, Gewichtsreduktion und weniger Salz im Essen helfen, den Blutdruck zu senken.
 

Jetzt Prämie rechnen