Fitness und Schwangerschaft: Zwei Frauen halten sich mit Schwangerschafts-Yoga fit.

Marianne Botta: Fitness und Ausgleich während der Mutterschaft

Marianne Botta ist achtfache Mutter, Autorin, Lebensmittelwissenschaftlerin, freie Journalistin, Ernährungsberaterin und Personal Trainer. Die Balance zu finden scheint ein Ding der Unmöglichkeit. Doch wer nach insgesamt zehn Jahren Dauerstillzeit und
24 Jahren Mutterschaft sagen kann: «Ich würde es wieder tun», hat seine Balance definitiv gefunden. In Ihrem Buch «Mami werden – fit bleiben» kombiniert sie ihr Wissen mit persönlichen Erfahrungen.

Frau Botta, in Ihrem Buch «Mami werden – fit bleiben» teilen Sie viele Tipps für zukünftige Eltern. Was hat Sie dazu bewegt, dieses Buch zu schreiben?

Es geht mir in erster Linie darum, meine Erfahrungen und mein Wissen mit anderen zu teilen. In einer äusserst anspruchsvollen Lebensphase soll das Buch mit seinen Tipps und Tricks auch eine Unterstützung für werdende Eltern sein. Mein Wissen rund ums Thema Ernährung habe ich durch meine Ausbildung als dipl. Lebensmittelwissenschaftlerin ETH und dipl. Fachlehrerin ETH erlernt. Während und nach dem Studium spezialisierte ich mich auf die Ernährungswissenschaften. Als achtfaches Mami kann ich natürlich zudem auf einen riesigen Erfahrungsschatz zurückgreifen, wenn es ums Thema Schwangerschaft geht. Durch Aus- und Weiterbildungen, unter anderem im Sportbereich, konnte ich mir mein Wissen rund um die Bewegung aneignen. Gerade rund um eine Schwangerschaft nehmen Ernährung und Bewegung eine wichtige Rolle ein.

Sie schreiben über die Zeit vor, während und nach der Schwangerschaft. Warum ist es Ihnen wichtig, Eltern auf dem gesamten Weg zu begleiten? 

Um die bestmögliche Ausgangslage für eine gesunde Schwangerschaft zu schaffen, fängt es einfach schon mit dem Kinderwunsch an und hört nach den neun Monaten auch nicht einfach auf. Ein gesunder Körper mit einem gesunden Nährstoffspeicher ist die beste Vorbereitung für eine erfolgreiche Schwangerschaft – Stichwort: Fruchtbarkeit und Risikominderung für eine Fehlgeburt. Der Körper der Frau erbringt während der Schwangerschaft Höchstleistungen. Es ändert sich viel im Körper der werdenden Mutter und sie übernimmt eine grosse Verantwortung für das Kind. Ernährung und Bewegung sind hier das A und O.

Nach der Geburt geht es dann um die Organisation. Es fehlt die Zeit für sich selbst und man ist schnell überfordert. Die Eltern müssen selber spüren, wenn sie an ihre eigenen Grenzen kommen. Auch müssen sie sich eingestehen können, dass nicht immer alles heile Welt ist und so klappt, wie man es sich vorgestellt hat.

 Info

In unserer Rubrik «Schwangerschaft und Elternsein» beantworten wir Ihnen viele Fragen. Nebst Tipps und Hinweisen zeigen wir mit unseren Videoübungen für Schwangerschaftsgymnastik wie Sie während und nach der Schwangerschaft fit bleiben
   

Wie sieht es im Speziellen mit der Bewegung aus: Was empfinden Sie in diesen Phasen als besonders wichtig?

Während einer Schwangerschaft verlagert sich der ganze Schwerpunkt. Bewegung kann hier gegen viele Schwangerschaftsbeschwerden helfen. Auch trägt die Bewegung zu einem gesunden psychischen Wohlbefinden bei. Nur schon ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft, ein Blick aufs Wasser oder auf grüne Wiesen kann das eigene Wohlbefinden positiv beeinflussen. Mit jedem Schritt werden Kalorien verbrannt. Es wird Muskelmasse aufgebaut und das Herz arbeitet besser. Ist das Kind auf der Welt, nehmen die Eltern eine Vorbildfunktion ein, sei es mit der Bewegung oder auch mit der Ernährung.

 

Ausgleich ist wichtig – besonders während der Mutterschaft

 

Mutterwerden und Muttersein – Sie haben alles selbst erlebt … was möchten Sie den Leserinnen und Lesern Ihres Buches persönlich mitgeben?

Es ist reine Utopie, nach einer Geburt von A bis Z alles perfekt auf die Reihe zu kriegen. Der Eltern-Job ist eine grosse Herausforderung. Je grösser die eigenen Erwartungen sind, desto grösser wird die Frustration. Neben einem Baby noch waschen, kochen, putzen, einkaufen, sich stylen und zeitgleich zu Hause für den Partner noch die perfekte Liebhaberin zu sein, wird nicht funktionieren. Man soll nicht an den eigenen Erwartungen scheitern. Und schon gar nicht sollten diese Erwartungen auf den Geschichten aus Hollywood oder Instagram bauen. Ich kann mich daran erinnern, dass ich mir bei meinem ersten Kind mit all dem auch unnötig Druck gemacht habe. Bei den nachfolgenden Kindern hat dies dann mehr und mehr abgenommen. Ich habe gelernt, die kurze Zeit als Mami zu geniessen, in der das Kind einfach nur Kind sein kann. Es war mir nicht mehr wichtig, wann es die ersten Schritte gemacht hat oder wann ihm das erste Wort über die Lippen kam.

Nicht nur Mutterwerden und Muttersein bewegt sie. Sie sprechen auch gezielt künftige Väter an. Haben Sie besondere Tipps für sie?

Auch Väter sollen sich mit den Themen rund um die Schwangerschaft auseinandersetzen. So kann ein Vater eine riesige Stütze für die Frau sein. Auch kann er in verschiedenen Situationen Verständnis zeigen und nicht unnötig Druck aufbauen. Ein Vater soll in seiner Rolle auch aufgehen und dran bleiben. Viele Frauen haben nach der Geburt Probleme, anderen Menschen in der Betreuung des Babys Vertrauen zu schenken. So auch gegenüber dem Vater. Um dieses Vertrauen zu gewinnen, soll die Vaterrolle mit Selbstvertrauen gelebt werden. Es hilft, wenn sich auch der Vater das entsprechende Wissen aneignet. Viele Frauen haben nach einer Schwangerschaft Probleme mit ihrem eigenen Körper. Der Mann kann hier mit Geduld und Verständnis unterstützen und stolz auf den Körper seiner Frau sein. So gelangt auch die Frau wieder zur Freude am eigenen Körper. In beider Verantwortung liegt das Gespür für sich und für den Partner oder Partnerin. Wo liegen die physischen und psychischen Grenzen. Miteinander reden ist hier sehr wichtig.

 

Fitness und Schwangerschaft: Diese Übungen wirken Wunder!

 

Sie zeigen einige Übungen, die auch mit Babybauch gut machbar sind. Welche Übung ist Ihre persönliche Lieblingsübung und warum?

Mit einem Babybauch geht die Übung «Cat Cow» sehr gut. Diese Übung funktioniert auch noch gut wenn man hochschwanger ist. Man dehnt und mobilisiert dabei den Rücken und entspannt den Schulter-Nacken-Bereich. Die Körperwahrnehmung sowie die Beweglichkeit des Rückens werden verbessert. Nebenbei ist diese Übung auch ein Training für den Beckenboden. Gerade Frauen die viel sitzen, ist diese Übung wärmstens zu empfehlen.

In unserer Rubrik «Fit mit Baby» finden Sie weitere Videoübungungen für Schwangerschaftsgymnastik, damit Sie während und auch nach der Schwangerschaft fit bleiben.

 

Ihre drei persönlichen Tipps für Eltern. 

  • Halten Sie Ihre Erwartungen an sich selbst und an das Kind realistisch. 
  • Gestehen Sie sich ein, Hilfe zu brauchen und schämen Sie sich nicht, Hilfe anzunehmen.
  • Stichwort Selbstfürsorge: Sie geben als frischgebackene Eltern sehr viel, aber Sie können nicht nur geben. Denken Sie auch mal an sich selbst und geben Sie die Verantwortung zwischendurch mal ab.

 

Thema Balance: Wie schaffen Sie es, alles unter einen Hut zu bekommen?

Ich halte mich an meine eigenen Tipps! Ich versuche, mich gezielt auch vom Mami-Alltag abzugrenzen. Ich brauche und plane meine Privatsphäre im Alltag. Ein Beispiel: Ins Elternschlafzimmer trampelt kein Kind einfach so herein. Es wird angeklopft, dann wird aufgemacht oder nicht. Ich bin auch kein sogenanntes Helikopter-Mami, das alles von oben herab immer im Blickfeld hat. Meine Kinder gaben mir den Titel «Füürwehr-Mami». Ich überlasse die Kinder gerne ihrer Selbständigkeit. Sollte es einmal brennen, bin ich sofort da und setze alle Hebel in Bewegung. Ich entgegne meinen Kindern mit einer gesunden Portion Vertrauen und nehme sie, wie sie sind. Die Kinder haben immer jemanden zu spielen und sie helfen sich gegenseitig. Leute mit beispielsweise zwei Kindern sind immer der Meinung, dass ich vier Mal so viel Arbeit habe wie sie. Das stimmt so natürlich nicht. Der Zusammenhalt zwischen den Geschwistern ist enorm gross und sie helfen sich untereinander.

 

 
 
 

Marianne Botta Ab März 2020 gibt es diverse Kurse zum Thema in der Deutsch- und Westschweiz. Diese sowie weitere Informationen zu Marianne Botta finden Sie auf www.mbfit.ch