Knabe liest Buch
PLÖTZLICH ROT UND HEISS    

Wundrose

Eine gerötete Stelle, die Haut fühlt sich dort warm an. Eine kleine Verletzung kann sich zur Wundrose entwickeln. Erfahren Sie, was Sie dagegen tun können und wann Sie zum Arzt sollten.

Gestern dachten Sie noch, die kleine Rötung am Unterschenkel gehe von alleine weg, und heute ist der ganze Unterschenkel rot und fühlt sich warm an. Sie fühlen sich schlapp und haben erhöhte Temperatur. Was oft mit einer kleinen Verletzung beginnt, kann sich schnell zur Wundrose (Erysipel) entwickeln. Durch eine kleine Hautverletzung, etwa durch einen Fusspilz oder ein Ekzem verursacht, dringen Bakterien über die Haut in die Lymphbahn ein und breiten sich dort aus.

 

Amavita-Geschenkkarten

Gewinnen Sie jetzt 1 von 5 AMAVITA-Geschenkkarten

Machen Sie jetzt beim Wettbewerb mit und gewinnen Sie mit etwas Glück 1 von 5 AMAVITA-Geschenkkarten im Wert von CHF 20.

DAS KÖNNEN SIE SELBST TUN

Kühlen Sie den Unterschenkel und legen Sie ihn hoch. Ausserdem können Umschläge mit Alkohol helfen. Darüber hinaus hilft Ibuprofen durch seine entzündungshemmende Wirkung. Wenn Sie ein Ekzem oder einen Fusspilz haben, sollten Sie dies vorbeugend behandeln. Dann können Bakterien nicht so leicht in Ihre Lymphbahn eindringen.

 

DAS MACHT DER ARZT

Dehnt sich die Wundrose auf der Haut aus, müssen Sie zum Arzt. Diese Infektion kann nur mit einem Antibiotikum bekämpft werden. Meistens reicht ein Antibiotikum in Tablettenform. Haben Sie eine ausgedehnte Wundrose oder noch andere Erkrankungen wie Diabetes oder ein geschwächtes Immunsystem, kann es notwendig sein, dass Ihnen das Antibiotikum als Infusion verabreicht wird. Das geht am besten im Krankenhaus. Da bei Entzündungen im Unterschenkel die Gefahr für eine Thrombose steigt, bekommen Sie dagegen Spritzen.

Besonders ältere Patienten mit durchgemachter Wundrose erleiden häufig in kurzer Zeit einen Rückfall. Dies liegt daran, dass die Eintrittspforte für die Bakterien, z. B. die Fusspilzinfektion, weiter besteht. Es ist also sehr wichtig, dass Grunderkrankungen konsequent therapiert werden, um einen Rückfall zu vermeiden.

Haben Sie das Gefühl, dass die Wundrose erneut auftritt, sollten Sie Ihren Arzt schnellstmöglich aufsuchen, damit die Therapie zügig begonnen werden kann und so eine Ausbreitung verhindert wird.

Übrigens: Auch wenn eine Wundrose gefährlich aussieht, ist sie nicht ansteckend.