Das 3x3 Basketball-Team der Frauen Nationalmannschaft mit Marielle Giroud trainiert für die Olympiaqualifikation.

3x3 Basketball: Road to Tokyo
mit Marielle Giroud

3x3 Basketball, noch nie was davon gehört? Rechnen Sie mit einem spannenden und temporeichen Spektakel. Die schnelle, physische und dynamische Variante des bekannten Basketballs ist als Trendsportart auf dem Vormarsch. Die Grundlagen: drei Spieler pro Team spielen gegeneinander; auf einem Feld, halb so gross wie das klassische Basketballspiel, auf einen Korb.

Die CONCORDIA engagiert sich seit vielen Jahren als Sponsorin für den Hallensport. Im Rahmen der Partnerschaft mit dem Verband Swiss Basketball unterstützt die CONCORDIA die Frauen Nationalmannschaft im 3x3 Basketball.

3x3 wird an den Sommerspielen 2021 in Tokyo zum ersten Mal ins olympische Programm aufgenommen. Zurzeit bestreiten viele Nationen ihre Qualifikationsspiele, um sich für die Sommerspiele zu qualifizieren. So auch Marielle Giroud und ihr Team. Die 1.80 m grosse Top-Spielerin des Basketball-Clubs Elfic Fribourg absolviert aktuell ein anspruchsvolles Programm. Nebst den Ligaspielen ihres Vereins und den Spielen mit der Nationalmannschaft im normalen 5x5 Basketball, bestreitet Marielle Giroud mit Elfic Fribourg 3x3 Ligaspiele und steht mit der Nationalmannschaft auch beim 3x3 auf dem internationalen Parkett. Wir haben bei Marielle Giroud nachgefragt und lassen uns die neue Trendsportart etwas näher erklären. Was sind die Unterschiede zum 5x5? Ist ein spezielles Training nötig? Und wie bringt sie Sport, Job und Privatleben unter einen Hut?

 

Marielle Giroud, wie beschreibst du die Sportart 3x3 mit deinen eigenen Worten?

3x3 ist eine Sportart, welche Technik, Spielübersicht und Schnelligkeit in einem hoch intensiven Spiel kombiniert. Ein Coaching von aussen ist während des Spiels nicht erlaubt. Wir sind auf dem Feld auf uns alleine gestellt. Deshalb ist es enorm wichtig, zu fokussieren, aufmerksam zu sein und untereinander zu kommunizieren.

Was sind die Unterschiede zwischen 5x5-Basketball und 3x3? 

Der grösste Unterschied ist die höhere Intensität im 3x3. Dies bezogen auf die Geschwindigkeit und den Körperkontakt. Man darf sich etwas mehr erlauben und es wird nicht immer gleich gepfiffen. Das macht das Spiel flüssiger und dynamischer.

 

Das ist 3x3-Basketball:

  • Gespielt wird auf einen Korb und auf der halben Spielfeldgrösse im Vergleich zum klassischen Basketball.
  • Wie es der Name bereits sagt, heisst es auf dem Feld: 3 gegen 3. Pro Team gibt es zudem 1 Auswechselspielerin bzw. -spieler.
  • Pro Korb erhält man 1 Punkt, für erfolgreiche Würfe ausserhalb der 3-Punkte-Linie gibt es 2 Punkte.
  • Ein Angriff endet spätestens nach 12 Sekunden Ballbesitz.
  • Wer zuerst 21 Punkte erzielt oder nach 10 Minuten Spielzeit in Führung liegt, gewinnt.
  • Gespielt wird draussen mit Speaker und DJ.
  • Im Jahr 2021 ist 3x3 das erste Mal olympisch.


Du spielst das ganze Jahr über in beiden Disziplinen. Hast du eine Vorliebe für eine der beiden?

5x5 und 3x3 sind so unterschiedlich, dass ich mich nicht für eine Sportart entscheiden könnte. Ich liebe 3x3 aufgrund der Atmosphäre und der verschiedenen Möglichkeiten, welche mir dadurch geboten werden. Beispielsweise die Weltmeisterschaft oder die Qualifikation für die Olympischen Spiele. 5x5 hingegen war schon immer meine Sportart, die es mir ermöglicht, das ganze Jahr über zu spielen und an wichtigen Spielen wie am Europacup oder an internationalen Spielen teilzunehmen.

«Basketball ist ein Teil von mir. Es ist mehr als eine Leidenschaft. Es ist das, was mich nach all den Jahren motiviert.»

Marielle Giroud beim Training mit der 3x3 Basketball Nationalmannschaft.

Marielle Giroud, Nationalspielerin 3x3

  • 180cm / 5'11'' gross
  • 32 Jahre alt
  • Trikotnummer 9

Was bedeutet es für dich, Basketball zu spielen?

Basketball ist ein Teil von mir. Es ist mehr als eine Leidenschaft: Es ist das, was mich nach all den Jahren immer noch motiviert. Ich liebe die Arbeit zusammen als Team, und ich liebe es, meine Teamkolleginnen jeden Abend zum Training zu treffen.

Kannst du vom Basketball leben oder musst du neben dem Sport noch arbeiten?

Ich war nie professionelle Basketballerin, ich habe den Basketball immer mit meinem Studium kombiniert. Seit letztem Jahr arbeite ich zu 80 % als Lehrerin im Cycle d’Orientation de Sarine Ouest und gebe Basketball-Kurse für Sportstudierende der Universität Freiburg.  Dies zwingt mich etwas dazu, meine Organisation und meinen Rhythmus anzupassen.  

3x3 ist eine neue Disziplin an den Olympischen Spielen in Tokyo. Die Schweizer Nationalmannschaft darf am Olympischen Qualifikationsturnier teilnehmen,welches im Mai in Österreich stattfindet. Worauf freust d dich am meisten auf der «Road to Tokyo»?

Es ist unglaublich, dass wir die Möglichkeit haben, uns für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Die Olympischen Spiele sind für mich das ultimative Ziel in einer Sportlerinnen-Karriere. Neben dem Wiedersehen im Training mit meinen langjährigen Mitspielerinnen vom 5x5, Alex und Sarah, motiviert mich noch mehr die Hoffnung, gemeinsam etwas Grosses erreichen zu können. 

Ist es schwierig für dich, den Spielmodus zwischen 3x3 und 5x5 zu wechseln?

Im Laufe der Jahre ist es für mich einfacher geworden, von 5x5 auf 3x3 zu wechseln. Die Anpassung an den schwereren Ball, das viel intensivere Spieltempo und auch der Kontakt, der beim 5x5 weniger vorhanden ist, dauert jedoch immer etwas länger. Nach ein paar Trainingseinheiten kann ich meine 3x3-Automatismen leicht wiederaufnehmen.

Welche verschiedenen Trainingseinheiten absolvierst du täglich?

Bis jetzt hatte ich noch nicht genügend Zeit, um mich neben der Basketballtrainings körperlich zu betätigen. Denn neben dem Europacup, der Schweizer Meisterschaft und der Arbeit, steht mir wenig Zeit für ein spezifisches 3x3-Training zur Verfügung. Meine täglichen Trainingseinheiten sind vor allem die 5x5-Trainings mit meinem Club Elfic Fribourg. Dies gibt mir einen Rhythmus, um an der Technik und der Ausdauer zu arbeiten. Allerdings muss ich meine Kraft noch weiter verbessern, da 3x3 sehr körperbetont ist. 

 Info

Die Schweiz konnte bis heute erst drei Mal in einer Basketball-Disziplin an olympischen Spielen teilnehmen und dies ausschliesslich bei den Männern. Die letzte Teilnahme war 1952 in Finnland. Wie sich das 3x3-Basketball-Nationalteam der Frauen am diesjährigen Qualifikationsturnier in Österreich geschlagen hat und ob es für ein Ticket nach Tokyo gereicht hat, erfahren Sie auf unseren Social-Media-Kanälen. Die olympischen Spiele finden voraussichtlich vom 23. Juli bis am 8. August 2021 statt.
 

«Mit viel Effort und Durchhaltewille kann man seine Ziele erreichen!»

Marielle Giroud beim Training mit der 3x3 Basketball Nationalmannschaft.
Das 3x3 Nationalteam der Frauen bei den Vorbereitungen für die Olympiaqualifikation.

Was können Hobbysportlerinnen und Hobbysportler von deinem Karriereweg lernen?

Es ist nicht immer einfach, eine Sportlerin zu sein, besonders in der Welt des Basketball-Zirkus. Es braucht viel Motivation und Passion, um an der Spitze dabei zu sein. Mit viel Effort und Durchhaltewille kann man seine Ziele erreichen!

Wie sieht ein typischer Marielle-Giroud-Tag aus? Trainings, Matches, Olympiaqualifikation, Arbeit, Familie, Freundschaften... Wie schaffst du das alles?

Eine normale Woche ist sehr voll, zwischen meinem 80-%-Job als Lehrerin im Cycle d’Orientation de Sarine Ouest und den vier Trainingseinheiten pro Woche bei meinem Club Elfic Fribourg bleibt nicht viel Zeit. Normalerweise habe ich am Donnerstagabend Zeit für mich selbst. Ich nutze diese Gelegenheit, um meine Freunde zu treffen oder mich auszuruhen. Wenn mein Terminkalender es zulässt, gehe ich am Sonntag nach Hause ins Wallis, um meine Eltern und meine beiden Nichten zu sehen.

Du bist das ganze Jahr über unterwegs an internationalen Turnieren. Betrachtest du dein Team als Familie oder freust du dich nach jedem Turnier nach Hause zu kommen, um deine richtige Familie wiederzusehen?

Es ist immer ein Vergnügen meine 3x3-Teamkollegen zu treffen, weil sie über die Jahre zu Freundinnen geworden sind. Vor allem Alex und Sarah, mit welchen ich viele Erlebnisse teilen darf. Zudem verbringt mal viel Zeit mit einem Team bestehend aus vier Personen, so dass gutes Verständnis und Zusammenhalt auf dem Feld und ausserhalb wichtig sind. Nach einem Turnier gehe ich aber immer gerne nach Hause, um meine Familie zu besuchen und mich auszuruhen. Es gibt also keine Präferenz, ich verbringe gerne Zeit mit meiner Familie, aber auch mit meinem 3x3-Team.

 

 Info

Die CONCORDIA engagiert sich für den Basketballsport

Beim Basketball dreht sich alles nur um eines: den orangen Ball. Als offizielle Partnerin des Swiss Basketball Verbandes setzt sich die CONCORDIA dafür ein, dass die attraktive Sportart Basketball noch bekannter wird. Mit ihrem Engagement am Schweizer Cup und am Liga Cup ist die CONCORDIA an den wichtigsten Events des Basketballsports dabei und unterstützt damit die Sportart gezielt. Ihr Verbandssponsoring rundet die CONCORDIA mit dem Cupfinal ab. Dieser ist eines der sportlichen Highlights der Saison. Der Gewinner kann am Supercup gegen den amtierenden Meister antreten.
 
Besuchen Sie uns auf Facebook – dort verlosen wir Tickets für die Schweizer Basketball Events. Viel Spass und viel Erfolg!